post

Gänsehautfeeling pur

Am Freitag, den 13.10, war es endlich wieder soweit und drei „Weana Borussen“ machten sich auf den Weg in die schönste Stadt und zum schönsten Stadion der Welt – Endlich wieder Dortmund, endlich wieder Borussia!

Um 09.30 Uhr sollte unser Flieger also aufbrechen, aber wie es sich für einen „Freitag der 13.“ gehört kam es natürlich zu Problemen, sodass wir erst um 11:00 von Wien aus starten konnten.

Endlich in Dortmund angekommen wurden wir auch schon von unserem guten Freund Dirk, Vorstand im BVB Fanclub Ungarn, empfangen. Gemeinsam machten wir uns auf den Weg zum „Alten Markt“. Die Wiedersehensfreude war groß und so freuten wir uns auf das gemeinsame Wochenende und gönnten uns noch den einen oder anderen Salzkuchen mit Mett (ach wie haben wir es vermisst) und ließen den Abend im Stade ausklingen.

Am Samstag hieß es dann wieder „Spieltach ist Feiertach“. Die Aufregung war groß, ging es doch endlich wieder in unser heiß geliebtes Westfalenstadion, wo wir uns dieses Mal auch alle auf der Süd einfinden konnten.

Vor dem Spiel stand aber noch der obligatorische Gang ins „Thier – zum Alten Markt“ an, wo wir- dank unserer „leiwanden Art“- einen Tisch im Freien reservieren konnten.

Somit waren die BVB Supporters Vienna der Anlaufpunkt für ein paar befreundete Fanclubs (u.a. Elbtal Borussen und den BVB Fanclub Ungarn). Des Weiteren gesellten sich drei weitere „Weana Borussen“ zu uns und unsere Runde war komplett. Die Stimmung am Tisch war ausgelassen und für den einen oder anderen Fangesang ernteten wir ordentlich Applaus.

Wohl genährt machten wir uns auf den Weg zum Fanprojekt, um an dem vom Bündnis Südtribüne angekündigten Fanmarsch teilzunehmen.

Wir wollten ein Zeichen setzen, dass auch wir mit der Entwicklung des Fußballs und ganz besonders mit dem Konstrukt „RB Leipzig“ nicht einverstanden sind. Dieses Zeichen wollten wir, so wie alle die an diesem Fanmarsch teilnahmen, friedlich setzen, was auch sehr gut gelungen ist!

Nachdem wir uns nun warm gesungen hatten, ging es für uns auch direkt ins Stadion!

Das Spiel war von der ersten Minute an sehr spannend. Auba brachte das Stadion bereits in Minute 3+1 zu beben und jeder dachte „jawoll, so kann es weiter gehen“. Dem war aber leider nicht so und der Brauseclub glich in der 10. Spielminute, durch Sabitzer, aus. Dies tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Den ersten kleinen Stich in die Hoffnungsblase setzte Poulsen mit dem 1:2 in der 25. Minute.

Dennoch machten unsere Jungs bis dahin einen ordentlichen Job und alle waren sich einig „das packen wir noch“.

Leider mussten wir kurz nach Anpfiff der 2. HZ den nächsten Dämpfer hinnehmen und das gleich in doppelter Hinsicht. Papa bringt einen RB-Spieler im Strafraum zu Fall, der Schiri zeigt auf den Punkt und Papa bekommt, für uns völlig überzogen, die Rote Karte – verdammt, 1:3 hinten und nur noch zu Zehnt. Der Ärger auf den „Unparteiischen“ war groß, schließlich spielten die Leipziger einen nicht gerade fairen Fußball und hätten schon längst mit einem Mann weniger auf dem Feld stehen müssen.

Als ob der Schiedsrichter uns gehört hätte, entschied er in der 63. Spielminute auf Elfmeter und zeigte Ilsanker die Ampelkarte! Auba verwandelte den Elfer sicher und die Hoffnung kehrte zurück. Die Stimmung war grandios und niemanden hielt es mehr auf seinem Platz – Gänsehautfeeling pur!

Leider war es das dann aber auch und so mussten wir die erste Heimniederlage seit 41. Spieltagen hinnehmen. Eine schmerzliche Niederlage, die wir aber schnell abhaken müssen!

So war uns natürlich nicht zum Feiern zu Mute und wir begaben uns direkt auf den Weg ins Hotel, schließlich stand am Sonntag noch ein schöner Termin für uns an – eine Stadiontour!

Eine Stadiontour ist natürlich ein gelungener Abschluss, eines Dortmund Wochenendes. Auch wenn es für 2 von 3 Teilnehmern nicht die erste Stadiontour war, so ist es doch immer interessant mal hinter die Kulissen blicken zu können.

Nach der Tour ging es für uns direkt zum Flughafen und anschließend direkt nach Wien!

 

Wir sind uns alle einig – Wir kommen bald wieder!