post

Mögen die Spiele beginnen!

Mittlerweile trifft sich das Team der BVB Supporters Vienna schon wöchentlich, um sich auf das Fanclub-Turnier in Tirol vorzubereiten. Die letzten beiden Trainingseinheiten gestalteten sich dabei so unterschiedlich, wie es nur geht. Aber eins kann man feststellen: Unsere Elf ist ausgezeichnet vorbereitet und heiß auf das Turnier.

Hier heißes Badewetter auf Liegewiesen-Naturrasen, dort eine Kunstraseneinheit nach heftigen Regenfällen – schon von den Bedingungen her musste unser Team sich auf völlig konträre Spiele einstellen. Bei der zweiten Trainingseinheit stand uns jedenfalls das „Team Oranje“ gegenüber – leider machten sie ihren berühmteren Namensträgern und EM-Verweigerern alle Ehre und agierten zwar sehr bemüht, aber letztendlich doch zu harmlos, um die BVB Supporters Vienna ernsthaft gefährden zu können. Dabei kann man ihnen auch wirklich keinen Vorwurf machen, denn der Ball lief derartig gepflegt und kombinationsstark durch unsere Reihen, dass man es stundenlang einfach nur genießen hätte mögen. Genau das war es auch, mit dem sich unser kaum geforderter Rückhalt im Tor die Zeit vertrieb: Gründe einzugreifen, gab es beim letztendlich klaren drölf zu null kaum einmal.

2. Training

2. Training

Da war unser Gegner bei der Generalprobe zwei Wochen vor dem Turnier schon aus anderem Holz geschnitzt. Die Klosterneuburger Auswahl war ein echter Prüfstein und verlangte unserem Team bei Badetemperaturen diesmal alles ab.  Gegen einen merklich eingespielten und hochklassigen Gegner gerieten die BVB Supporters Vienna, denen die Strapazen der letzten Wochen deutlich anzumerken waren, früh in Rückstand. Doch das Leben ist eben keine Hüpfburg und so kämpfte sich unser Team zurück in die Partie und kam zum verdienten Ausgleich. Auch eine kurze Schwächephase konnte den Kampfgeist unserer „Mentalitäts-Monster“ nicht brechen: Mit einem tollen Schluss-Spurt kam unser Team von 1:4 noch auf 3:4 heran. Am Ende stand zwar eine knappe Niederlage – aber mit dem Gefühl, sich gegen einen starken Gegner beachtlich geschlagen zu haben, fahren wir nun voller Zuversicht nach Tirol. Es kann losgehen – wir sind bereit!

 

Schreibe einen Kommentar