post

Neigungsgruppe Dosenstecher auf Tour

Bekanntlich brachten die Hl. Drei Könige am 6. Jänner Weihrauch, Myrrhe und Gold.

Uns brachte die BVB Tickethotline am 6. Jänner sechs Tickets gegen RB Leipzig – auch nicht schlecht!

Die Vorfreude war groß, sollten wir in Dortmund doch auch endlich wieder unsere Freunde vom FC aus Ungarn treffen!

Am 3. Februar machten sich also 5 Weana BorussInnen von Wien auf den Weg nach BVB-City. Ein weiterer BVB Supporters Vienna Supporter sollte von Leipzig ebenfalls an besagtem Tag anreisen. Um dem Grummeln in euren Hirnen nun gleich ein Ende zu setzen: nein, er war und ist kein Sympathisant des Kommerzvereins! Wenn schon überhaupt, dann ist er Erzgbirge Aue–Fan durch und durch!

Die Stimmung unserer 5 Dosenstecher war großartig, obwohl zumindest eine Weana Borussin gesundheitlich doch angeschlagen war. Bereits auf dem Weg von Düsseldorf nach Dortmund knüpfte man Bekanntschaften mit Borussen-Fans aus Dresden. Das verkürzte die Zugfahrt etwas.

In Dortmund angekommen, machte sich unsere Neigungsgruppe „Dosenstecher“ alsbald auf den direkten Weg ins Stade, um dort unsere Freunde aus Ungarn zu treffen! Viel muss man zu diesem Freitag nicht mehr erwähnen… die Freude war riesig, als wir uns alle in den Armen lagen J „lange bleiben wir aber nicht, immerhin ist am nächsten Spieltag!“ Jajajaja… sagen wir mal so: es war nicht spät, aber auch nicht früh-es gab aber immer noch Freunde, die NACH uns das Bett aufsuchten…nicht unerwähnt lassen möchten wir, dass uns auch im Stade die Dresdner Borussen über den Weg liefen.

Nächster Tag, Feiertag, Spieltag. Kennt ihr dieses Gefühl, wenn man um 09:09 auf der App klicken kann “bin live vor Ort im Stadion“? Nein, dann empfehlen wir es euch dringend! A Laberl samma g`worden beim Öffnen unserer App J

Nachdem auch die Hygienekette in der Früh einwandfrei funktioniert hat und 3 Weana BorussInnen nun  den Unterschied zwischen „duschen“ und „abduschen“ kennen, ging`s per pedes rein in die Stadt, Alter Markt. Und wen trifft man dort? Genau, unsere Bekanntschaft aus dem Zug: die Dresdner Borussen…man gibt sich dem einen und/oder anderen Hopfenschälchen hin, bevor es zum Stadion geht.

Unsere Weana BorussInnen hatten alle ihre Plätze auf der Süd eingenommen und sahen einen hitzigen Schlagabtausch zwischen unserem BVB und der anderen Mannschaft.  In der Defensive agierte unsere Borussia sicher, im Angriff legten unsere Burschen ein rasantes Tempo vor und versuchten so, die Abwehr des Gegners immer wieder zu durchdringen. Aubameyang markierte nach der 35. Minuten die verdiente Führung für unseren BVB. Leider belohnten sich unsere Burschen mit keinem weiteren Tor und mussten sogar in der 4. Minute der Nachspielzeit ein Gegentor hinnehmen, dass vom Schiedsrichter zum Glück als Abseits gewertet wurde.  So endet das Rückspiel unserer schwarzgelben  Herren  gegen die Mannschaft aus dem Osten verdient mit 1:0.

Nach dem Spiel ging`s ebenfalls wieder, als Mini-Fanmarsch getarnt, zu Fuß in die Stadt, Richtung Stade. Wie immer wird über die 3. Halbzeit der Mantel des Schweigens gehüllt 😉 so viel können wir verraten: wir legten eine kesse Sohle aufs Tanzparkett, die Münchner Borussen können das bezeugen… Irgendwann zu sehr später Stunde suchten dann auch unsere FC-Mitglieder das Bett auf. Nur um dann am nächsten Tag in der Früh mit folgendem Schrecken aufzuwachen: der Rückflug nach Wien wurde annulliert! So schnell wurden noch nie alle Sachen zusammengepackt! Doch am Flughafen dann Entwarnung: alle 5 Weana BorussInnen konnten erfolgreich umgebucht wurden und landeten wieder gesund und munter in Wien.

Mit Absicht haben wir in unserem Reisebericht die Vorkommnisse vom 4. Februar vor dem und im Stadion nicht erwähnt. Wir denken, dass zu diesem Thema nun schon genug gesagt wurde. Das bedeutet jedoch keinesfalls, dass wir alle Vorkommnisse für gut befinden.

Schreibe einen Kommentar