post

Großer Bahnhof für den schwarzgelben Express

Die erste große Ausfahrt der BVB Supporters Vienna stand ganz in Zeichen von guter Laune, Freundschaft und mehr. Unter dem Leitspruch „einfach mal Zugfahren“ machten wir uns auf den Weg nach München, um unsere Jungs beim Testspiel gegen 1860 zu unterstützen. So blieb genügend Zeit für höchst niveauvolle Gespräche, Teambuilding und viele neue Freunde – samt Meet&Greet mit den Münchner Borussen!

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“, heißt es oft. Davon war verständlicherweise frühmorgens noch nicht ganz so viel zu spüren, doch kaum war unsere Reisegruppe (aka Neigungsgruppe Völkerball) beisammen, stieg die Laune schlagartig. Beim ausgewogenen Frühstück (Bier UND Wein) wurde über die Transfers des Sommers, die Ethik der Medizin und Weltreligionen gefachsimpelt und das Ende der viel zu langen Sommerpause herbeigesehnt.

Der schwarzgelbe Express rollt

Der schwarzgelbe Express rollt (nicht im Bild: Tickets)

Am Bahnhof angekommen stellte sich gleich mal eine elementare Frage: Braucht man für den Stadioneintritt nicht eigentlich diese kleinen Papierdinger, auch Tickets genannt? Da wäre es halt auch gut, wenn diese dabei wären und nicht in Wien geblieben wären – glücklicherweise wollen wir hier keine Namen nennen und noch besser, dass der unfreiwillige Ausflug zur 1860-Geschäftsstelle von unkomplizierter Hilfe und somit Erfolg gekrönt war. Somit konnte es endlich losgehen zum Basislager im Paulaner Biergarten. Dort erwarteten uns bereits die Lokalmatadoren alias Münchner Borussen zum Kennenlern-Gespräch in ausgesprochener Wohlfühlatmosphäre. Und manch einer fand dort nicht nur Freunde oder die echte, sondern sogar die große Liebe #spürbar <3

Mit dem tollen Gefühl, neue Freunde gefunden zu haben, brachen wir auf zum Stadion an der Grünwalder Straße – und was für eine schöne und stilvolle Abwechslung zum Münchner Schlauchboot. Man möchte den Löwen wirklich wünschen, dass sie an diese Traditions-Heimstätte zurückkehren können. Somit war das auch ein höchst würdiger Rahmen für den ersten großen Auftritt unserer Zaunfahne, die uns forthin durch Europa begleiten wird.

Die Weana Borussen sind da!

Die Weana Borussen sind da!

Zum Spiel selbst blieb nach 90 Minuten nicht viel zu sagen – die Anstrengungen des Trainingslagers und die unorthodoxe Zusammenstellung unserer (Nicht-A-)Elf waren deutlich zu bemerken. So konnten wir zwar kein Erfolgserlebnis bejubeln, aber uns auf der Tribüne für das gute Verhältnis zwischen den Löwen und dem BVB einsetzen, als eine kleine Gruppe sich zu unnötigen Unsportlichkeiten gegen die Gastgeber hinreißen ließ.

Das schönste am Münchner Bahnhof - unsere Zaunfahne

Das schönste am Münchner Bahnhof – unsere Zaunfahne

Nach kleiner Stärkung mit etwas Club-Soda und anderen Spezereien, sowie einer neuerlichen Suche nach einem vergessenen/verlorenen (Zug-)Ticket (die Langzeit-Auswirkungen von Club-Soda auf die Konzentrationsleistung sollten dringend mal untersucht werden!) machte sich die Neigungsgruppe Völkerball auf die Heimfahrt nach Wien, die spätnachts bei noch niveauvolleren Gesprächen ausklang. So endete ein Tag, der uns viel Vorfreude auf die kommende Saison und viele weitere Roadtrips im #lovetrain bescherte.

Schreibe einen Kommentar